Victoria Maraia

sense_of_mission

Die Kollektion von Victoria Maraia thematisiert das Phänomen des Sendungsbewusstsein. Verstanden als die Überzeugung einer Person oder Gruppierung, die im eigenen Kreis angestrebten Wertvorstellungen, Lehren oder politisch-soziale Ordnungen auf andere auszudehnen und verbindlich zu machen. Victorias Beobachtungen gehen dahin, dass die Beeinflussung des Einzelnen immer stärker von sozialen Medien geprägt ist. Sie assoziiert mit der schönen, verzaubernden Oberfläche der sozialen Medien die Anziehungskraft von Sektenführer:innen. Ziel ihrer Kollektion ist es, das Bedürfnis nach Gemeinschaft sichtbar zu machen. Visuell kann eine Gruppe durch die Kleidung als Einheit sichtbar werden. Die Silhouetten und Nahtverläufe ihrer Kollektion sind von der Göttin Lilith inspiriert. Sie wird von einer fiktiven Sekte angebetet. Die Materialien sind in der Farbgebung in einem Farbspektrum von Flieder, Grün- und Blautönen gehalten. Viele Stoffe sind mehrfarbig oder haben keine eindeutige Farbgebung. Zentrales Muster ist ein Camouflage Jacquard Strick. Die graphischen Linien und Flächen könnten auch als eine Landkarte gelesen werden. Diese könnte im Sinne des Titels als Werkzeug für die Mission verstanden werden, der jemanden als Sektenmitglied verschreibt.


Woher stammt die Idee für deine Abschlussarbeit?

Meine Beobachtungen in den sozialer Medien und welchen Einfluss sie nehmen.

Was wäre beinahe schief gegangen?

Nutzung der Werkstätten war stark eingeschränkt durch Corona.

Wer oder was hat dich inspiriert?

Lilith, Uriella, M.I.A.

Womit bist du sehr zufrieden?

Mit meinem Thema und der Farbauswahl.

Weißt Du schon, wie es nach dem Studium weitergeht?

Ich begebe mich auf Jobsuche.

Master Modedesign

Prof. Peter Seebacher

Prof. Steffen Gerling

Victoria Maraia

victoria.maraia@gmx.de @vj_maraia