Sirima Ehmke

On the mend

Mit ihrer Kollektion «on the mend» beschreibt Sirima Ehmke einen Weg der Besserung. Ausgangspunkt ist ihre Beobachtung zentraler Probleme, die durch Massenproduktion in der Textil- und Bekleidungsindustrie entstehen. Die Kollektion soll richtungsweisend für eine Zukunft sein, in der das volle Potential der textilen Reparatur ausgeschöpft wird. Eine Zukunft, in der sich die Nutzungszyklen der Mode deutlich verlängern lassen. Die Kollektion ist als Gegenentwurf zur schnelllebigen Welt der Mode konzipiert und entworfen. Im Vordergrund stehen nur noch selten praktizierte Techniken der Textilreparatur. Sie sind Inspiration für Formen, Muster und Farben. Außerdem machen sowohl die Verwendung von ökologisch zertifizierten Materialien, als auch modernes Upcycling die Kollektion zu einem Hybriden, der neue Wege für die Modeindustrie aufzeigt. Die ansprechende Ästhetik der Reparatur und verschiedene Anleitungen zum selbst reparieren, beziehen die Konsument:innen mit ein.


Woher stammt die Idee für deine Abschlussarbeit?

Beim Hinterfragen des heutigen Konsumverhaltens von Kleidung, stellt sich die Frage, wie lange wir Kleidung nutzen und welche Auswirkungen ich als Designerin haben kann auf die Verlängerung von Nutzungszyklen in der Mode. Ist ein Kleidungsstück mit einem Loch nicht mehr tragbar? Steigert eine Reparatur den Wert der Kleidung?

Womit bist du sehr zufrieden?

Dass die entstandene Kollektion eine vielfältige Kollektion geworden ist: reparierte Kleidungsstücke, neue Materialien und Upcycling-Materialien finden gemeinsam ihren Platz in der Kollektion.

Weißt Du schon, wie es nach dem Studium weitergeht?

Jetzt mein Portfolio fertigstellen und damit einen Job finden.

Master Modedesign

Prof. Peter Seebacher

Prof. Gesa Lange

Sirima Ehmke

sirima.ehmke@gmail.com @siri_ehmke