Saskia Ritters

Once Upon A Mind

Achtsamkeit ist kein neues Konzept. Doch wie sieht es damit im Kommunikationsdesign aus? Die Masterarbeit von Saskia Ritters möchte herausfinden, ob und inwiefern Achtsamkeit in der Kreativbranche bekannt ist und praktiziert wird. Darüber hinaus arbeitet sie die mit der Branche verbundene Herausforderungen heraus und untersucht das Potenzial von Achtsamkeit als Tool. Neben den zentralen Herausforderungen in den Bereichen Kreativität und Verantwortung wird Achtsamkeit als Trend und im Zusammenhang mit der Digitalisierung diskutiert. Achtsamkeit bedeutet im Zusammenhang mit Kommunikationsdesign auch Verantwortung. Eine aufmerksame Herangehensweise an gestalterische Probleme kann zu besseren Lösungen für Gesellschaft und Umwelt führen. Saskia Ritter führt im ersten Schritt in das Thema ein und ergänzt bestehende Definitionen mit Modifikationen aus dem Kommunikationsdesign. Die Aussagen zum Potenzial von Achtsamkeit im Kommunikationsdesign basieren auf einer Literaturrecherche, einer Marktanalyse, einer Umfrage und insgesamt sieben Interviews mit Selbstständigen, Angestellten und Studierenden aus der Branche. Ihre Arbeit besteht aus zwei zusammenhängenden Büchern: eins umfasst den wissenschaftlichen Teil und das andere die Interviews. Ihre Interviewpartner stellt Saskia inklusive ihrer jeweiligen Projekte auch vor.


Woher stammt die Idee für deine Abschlussarbeit?

Die Idee für meine Arbeit ist aus einer kreativen und persönlichen Krise heraus entstanden, in welcher ich mich erstmals aktiv mit Achtsamkeit beschäftigt hatte. Ich fragte mich vor allem, was der Sinn meiner Arbeit als Kommunikationsdesignerin sei.

Was wäre beinahe schief gegangen?

Ich hatte vor allem zeitliche Probleme und habe den Aufwand der Interviews unterschätzt. Letztendlich ist alles gut gegangen.

Wer oder was hat dich inspiriert?

Ich wurde zunächst durch die Publikation „Die Kunst ein kreatives Leben zu führen – Anregung zu Achtsamkeit“ von Frank Berzbach inspiriert. Im Verlauf der Arbeit fand ich immer wieder neue Inspiration im Austausch mit anderen Kreativen im Rahmen der Umfrage und Interviews.

Womit bist du sehr zufrieden?

Ich bin sehr dankbar für die offen geführten Gespräche und die vielen verschiedenen Blickwinkel, die in der Umfrage und den Interviews zum Ausdruck kamen. Ich freue mich sehr, dass ich andere Kreative mit meiner Arbeit erreichen und inspirieren kann.

Weißt Du schon, wie es nach dem Studium weitergeht?

Ich möchte erstmal die Welt bereisen und in verschiedenen Ländern arbeiten. Gleichzeitig möchte ich diese Arbeit weiterführen und irgendwann als Buch veröffentlichen. Zusätzlich möchte ich eine Online-Plattform für Kreative schaffen, die den weiteren Austausch über das Thema ermöglicht und die Interviews für alle zugänglich macht.

Master Kommunikationsdesign

Prof. Stefan Stefanescu

Prof. Dr. Alice Lagaay

Saskia Ritters

saskiar14@googlemail.com @saskiaritters