Lorenzo Toma

X-Kanal

Lorenzo Toma untersucht in seiner Abschlussarbeit Kommunikationsstrategien anhand des Mediums Radio. Mit performativen Radioinstallationen versucht er die einseitige Ausrichtung des Radiotrichters zu hinterfragen und diesen umzustülpen. Vermeintliche Gegensätze, wie Aktivität / Passivität; Streuen / Bündeln; Senden / Empfangen, werden in ihrer dichotomen Aufstellung aufgelöst und ihr Zwischenraum wird zur Spielfläche. Die vermeintlich passive Situation der Zuhörerenden wird zum Ausgangspunkt für die Installation «X-Kanal» bei den HALLO: Radiospielen 2021. Sie sieht davon ab, den technischen Apparat Radio zu verändern, sondern spielt auf die multiplen gleichzeitigen Umwelten der Empfangenden an und wie diese sich mit den Radiosignalen in Beziehung setzen lassen. Der Kanal wird zum Treffpunkt.


Woher stammt die Idee für deine Abschlussarbeit?

Seit 2019 veranstalte ich gemeinsam mit der «Hallo: Radio-Gang» verschiedene Radioepisoden an wechselnden Orten. Die Orte der Sendestation bildeten stets den Ausgangspunkt für die Konzeption der Episoden. Es war immer Live-Publikum vor Ort und das Verhältnis von Sendenden und Empfangenden zwischen dem analogen und virtuellen Raum stand im Fokus unserer Überlegungen. Seit Anfang 2020 und dem Einbruch der Corona Pandemie durften nur noch die Radiomachenden ins Studio. Der analoge Raum des Sendens wurde nebensächlich und die Erfahrung löste sich in unbestimmt viele anonyme Räume. In der räumlichen Einschränkung erkannten wir eine Erweiterung des Mediums und konzipierten die Episode «X-Kanal».

Was wäre beinahe schief gegangen?

Radio wird nebenbei gehört. Die Hierarchie der Sinne lenkt die Aufmerksamkeit der Perzipient:innen tendenziell auf ihre visuelle Umgebung. Die Installation setzt eine gewisse Bereitschaft der Empfangenden voraus ihre Umgebung mit den Radiosignalen in Beziehung zu setzen. Die Situation der Hörer:innen ist nicht zu kontrollieren, worin einerseits das Potenzial liegt, andererseits aber auch die Gefahr, dass die Installation nicht funktioniert.

Wer oder was hat dich inspiriert?

Alle Sendenden und Empfangenden vom Hallo: Radio. Anke Haarmanns bester Support! Die Ideen und Aktionen von Radio Alice, Theoretiker:innen wie Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, LIGNA, Jake «Fratti» Wazzy & Harru Weichburg.

Bachelor Kommunikationsdesign

Prof. Dr. Anke Haarmann

Prof. Almut Schneider

Lorenzo Toma

mail@lorenzotoma.de lorenzotoma.de