Kim Hu

Cryptoys – eine Designertoy Serie zu mythologischen Wesen aus aller Welt

Für ihre Masterarbeit konzipierte Kim Hu eine Serie von fünf Designer-Toys – sowohl in 2D als auch in 3D, modellierte sie digital und druckte sie im Anschluss als 3D Objekt aus.
 Ihr Ziel war es, die für dieses Projekt benötigte Software und den Umgang mit 3D-Druckern zu erlernen sowie den kompletten Arbeitsprozess zur Fertigung einer selbst entworfenen Figur: von der ersten Ideen-Skizze bis hin zum fertigen Prototypen. Die Figuren basieren auf Fabeltieren und mythologischen Wesen aus aller Welt und sind in ihrem Design an folkloristische Handwerkskunst angelehnt, die mit modernen Elementen verbunden wurde.


Woher stammt die Idee für deine Abschlussarbeit?

Ich sammele selber seit vielen Jahren Designer-Toys und wollte daher auch meine eigenen Figuren herstellen.

Was wäre beinahe schief gegangen?

Vieles, besonders im Zusammenhang mit dem 3D-Druck. Die Figuren sind recht groß und benötigen jeweils mehrere Tage durchgängigen Druckens. Der Zeitplan war daher sehr eng.

Wer oder was hat dich inspiriert?

Verschiedene Toy-Designer, besonders TouMart, Konosuke Chishima, Shoko Nakazawa, die Figuren der Disney Infinity Computerspiele, Monster (Kaiju)-Filme und folkloristische Handwerkskunst aus Europa und Asien.


Womit bist du sehr zufrieden?

Jede der Figuren kann für sich alleine bestehen, sie wirken aber dennoch in der kleinen Gruppe als Serie zusammen. Das mir dies bei den Designs gelungen ist, hat mich sehr gefreut.

Weißt Du schon, wie es nach dem Studium weitergeht?

Ich arbeite aktuell bereits als freiberufliche Illustratorin und Concept Artist, werde aber nebenher daran arbeiten, die im Rahmen des Masters entstandenen Designs als Designer-Toys zu vertreiben.

Master Illustration

Prof. Reinhard Schulz-Schaeffer

Prof. Dr. Michaela Diener

Kim Hu

hello@kim-hu.com kim-hu.com @kim_ _hu