Jonas Wapenhensch

Die Beunruhigung

Die Bachelorarbeit von Jonas Wapenhensch ist ein Comic über Entfremdung. Es hat 120 Seiten, sein Format ist 18 x 24 cm und es ist angelegt in Bleistift und digitaler Colorierung. Es erzählt von einem jungen Mann, der allein in einem großen Hochhauskomplex innerhalb einer heruntergekommenen Umgebung lebt. Im Traum hat der Protagonist eine Kindheitserinnerung und macht sich auf den Weg, den Ort seiner Erinnerung aufzusuchen. Dabei begegnet er verschiedenen seltsamen Figuren und Orten. Persönliche, teilweise autobiografische Aspekte bringt Jonas hier mit allgemeineren Themen wie Klimawandel oder Vereinzelung zusammen.


Woher stammt die Idee für deine Abschlussarbeit?

Die Idee für die Abschlussarbeit entstand in Zusammenhang mit einem Designkurs über das Unheimliche bei Anke Feuchtenberger.

Was wäre beinahe schief gegangen?

Zwischenzeitlich war geplant, noch eine Reihe weiterer Kapitel an den Comic anzuknüpfen. Irgendwann wurde mir klar, dass das viel zu viel Zeit in Anspruch genommen hätte. Ich beschränkte das Projekt auf das erste Kapitel.

Wer oder was hat dich inspiriert?

Inspiriert haben mich bestimmte Gebäude und Umgebungen in einer Kleinstadt an der Ostsee. Außerdem diverse Comics und Filme sowie auch einige Bücher zum Beispiel von Mark Fisher.

Womit bist du sehr zufrieden?

Zufrieden bin ich mit dem Charakterdesign und der Gestaltung der Umgebung, gerade der Natur im Comic. Allerdings war nach der Arbeit an dem Storyboard nicht mehr genug Zeit übrig, um die ganze Geschichte in dieser Optik umzusetzen.

Bachelor Illustration

Prof. Anke Feuchtenberger

Prof. Dr. Alice Lagaay

Jonas Wapenhensch

jonas.wapenhensch@gmx.de @jonas_w_illustration